Willkommen bei der LSV Rheinland-Pfalz!

  • 69. LandesschülerInnenkonferenz (LSK) vom 16.-18. Dezember 2016 in der Jugendherberge Wiesbaden

    Liebe Schüler*innen, liebe Interessierte, es ist wieder soweit - unsere große Wahlkonferenz steht vor der Tür! Diesmal wollen wir uns über das wichtigste Thema in der Schule unterhalten, nämlich über Lerninhalte. Keine Frage, dass wir uns mit jedem Jahr ein bisschen mehr fragen müssen, warum wir überhaupt jeden Morgen zur Schule gehen. Nur das wenigste bleibt langfristig hängen - und davon wird das wenigste jemals wieder gebraucht.
  • Deine Kreis-/Stadt-SV wartet auf dich!

    Nach den Herbstferien starten nach und nach wieder die ersten Treffen in den Kreis- und Stadt-SchülerInnenvertretungen der LSV Rheinland-Pfalz! Zu diesen entsendet jede weiterführende Schule zwei stimmberechtigte VertreterInnen. Die Teilnahme an den Sitzungen ist sehr wichtig, da auf diesen aus dem Kreis der Delegierten die Vorstände der kommunalen SVen gewählt werden, die euch unter anderem in den örtlichen Schulträgerausschüssen vertreten, in denen viele für eure Schule bedeutsame Fragen verhandelt und beschlossen werden. Außerdem werden auf den Kreis- und Stadt-SV-Treffen auch die Delegierten für die Landesebene bestimmt.
  • NEU: SV-Erklärvideos

    Auf unserem vor kurzem gestarteten eigenen YouTube-Channel werden wir nach und nach verschiedene Videos rund um die LSV, ihre Struktur und Arbeitsfelder, aber auch ganz generell zur SV‐Arbeit in Rheinland-Pfalz posten - also schaut immer mal wieder vorbei! Aktuell findet ihr auf dem Kanal unser erstes Video "SV im Überblick" aus der Reihe unserer Erklärfilme, das ihr prima auf der ersten Sitzung eurer KlassensprecherInnenver-sammlung oder auch auf der ersten Sitzung eurer Kreis- oder Stadt-SV zur Einführung zeigen könnt!
  • Unser Lehrplan: eine Wissenschaft, die (langfristig) kein Wissen schafft

    LSV Rheinland-Pfalz zum Schuljahresbeginn 2016/17

    Jede Schülerin und jeder Schüler kennt es - erst aus der Schule, später aus der Uni: Das kurzfristige Pauken für die Klausur, absolut wohlwissend, dass das Meiste davon kurz danach wieder vergessen sein wird. Es gibt dafür unter „Betroffenen“ sogar einen Fachausdruck: Bulimie-Lernen. Wissen kurzfristig in sich hineinzustopfen, als gäbe es kein Morgen, dann in der Prüfung wieder auszuspucken und anschließend auf ewig zu vergessen, ganz getreu dem Motto: „Weg mit dem unnötigen Ballast!“. Man kann dies durchaus verwerflich finden, da es für Verschwendung, für vergeudete Zeit und Unterforderung der grauen Zellen steht. Was in den Schulen oftmals praktiziert wird, ist tatsächlich Alles, aber kein Bildungsaufbau - jedenfalls kein nachhaltiger.