Willkommen bei der LSV Rheinland-Pfalz!

  • 68. LandesschülerInnenkonferenz (LSK) am 9. Juli 2016 in der Gedenkstätte KZ Osthofen

    Hallo liebe LSK-Delis, liebe SchülerInnen, die letzte LandesschülerInnenkonferenz für dieses Schuljahr wird am 9. Juli 2016 in der Gedenkstätte KZ Osthofen (bei Worms) stattfinden. Das Thema für diese LSK ist „Politik und Erinnern in der Schule“. Deswegen sind wir dieses Mal an einem besonderen Tagungsort, dementsprechend wird es auch eine spannende Führung durch die Gedenkstätte geben. Neben der Führung und der Antragsberatung werden wir ausgeschiedene Funkis entlasten und frei gewordene Posten nachwählen, auch wenn dies bereits auf der letzten LSK in Dreisbach kommissarisch geschah.
  • LSV spricht sich für mehr Bildungsmobilität zwischen den Bundesländern aus

    Die LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz hat sich im Zuge der Bundeschüler(Innen)konferenz (BSK) vom 27. bis 29. Mai 2016 in Welschbillig bei Trier besonders für den hindernisfreien Schulwechsel eingesetzt. „Aktuell ist ein Wechsel in ein anderes Bundesland mühsam. Einheitliche Bildungsstandards könnten diesen erleichtern“, kommentiert die Bundesdelegierte Jessica Lein.
  • 11. Demokratie-Tag am 23.9. im ZDF-Konferenzzentrum in Mainz

    Welche Möglichkeiten hast du, deine Welt – ob in der Schule, deiner Stadt oder deinem Verein – aktiv mitzugestalten? Was erreichen junge Menschen, die sich engagieren und einbringen? Wie kannst du dich an unserer Gesellschaft beteiligen und dich für andere Menschen einsetzen? Beim Demokratie-Tag dreht sich alles darum, wie du und andere junge Menschen sich für ein gutes Zusammenleben aller Menschen, für bessere Schulen, eine kinder- und jugendgerechte Politik oder eine bessere Welt einsetzen können.
  • LSV zum Koalitionsvertrag 2016-2021 für Rheinland-Pfalz

    Die LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz lobt im gestern vorgestellten Koalitionsvertrag den Willen zur „Stärkung von Selbständigkeit und Partizipation an Schulen“. Dennoch steht sie diesem Teil gleichzeitig sehr kritisch gegenüber: „Es bedarf einer grundlegenden Schulreform und nicht nur dem Verstellen kleiner Stellschrauben an unserem Schulsystem, um wirklich etwas zu ändern“, so Landesvorstandsmitglied Alexander Kouril.